0

Das Unendliche

Mathematiker ringen um einen Begriff

19,99 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783662645437
Sprache: Deutsch
Umfang: VII, 115 S., 54 s/w Illustr., 115 S. 54 Abb.
Format (T/L/B): 0.8 x 23.6 x 15.5 cm
Auflage: 3. Auflage 2022
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Philosophen und Theologen haben über das Unendliche nachgedacht. Doch die wahre Wissenschaft vom Unendlichen ist die Mathematik. Rudolf Taschner gelingt es, diesen zentralen Begriff auch dem mathematischen Laien zu vermitteln. Auf anschauliche Weise beschreibt er, wie bereits Pythagoras, Archimedes und Euklid versucht haben, das Unendliche zu fassen. Er macht uns mit Newton und Leibniz bekannt, die entdeckten, dass das Phänomen von Bewegung und Wandel nur durch die Erforschung des Unendlichen verständlich wird. Mit Spannung kann der Leser den dramatischen Streit zwischen den unterschiedlichen Positionen von Cantor, Hilbert und Brouwer verfolgen - ein Streit, der nach den Erkenntnissen Gödels unentschiedener ist denn je.

Autorenportrait

Prof. Dr. Rudolf Taschner ist Mathematiker. Für sein Engagement die Mathematik der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich zu machen, schrieb er mehrere populärwissenschaftliche Bücher. Dafür wurde er 2004 von den österreichischen Wissenschaftsjournalisten zum Wissenschaftler des Jahres gewählt und erhielt den Preis für Volksbildung von der Stadt Wien.