Varianten des »Postkapitalismus«

MASCH-Skript

»Der Kapitalismus ist nach dem Ende des Kalten Krieges und des realen Sozialismus – vor allem aber nach der großen Krise von 2008 – in eine Periode krisenhafter Stagnation und extrem ungleicher Entwicklung eingetreten, die auf der Ebene der intellektuellen und wissenschaftlich-theoretischen Refl exion nicht nur negative Utopien verschiedenster Art (Katastrophenszenarios), sondern auch Varianten einer postkapitalistischen Perspektive hervorgebracht hat.«

(Frank Deppe in seinem neuen Buch »1917/2017, Revolution und Gegenrevolution«)

In einem mehrteiligen, umfangreichen Literaturbericht für die Zeitschrift »Z – Marxistische Erneuerung« hat der Hamburger Politologe Prof. Dr. Werner Goldschmidt solche »Varianten einer postkapitalistischen Perspektive« kritisch unter die Lupe genommen, insbesondere Arbeiten, die in der Linken eine gewisse Breitenwirkung haben, d. h. Werke von Immanuel Wallerstein, Wolfgang Streeck, Jeremy Rifkin, Paul Mason, Antonio Negri, Robert Kurz, Karl-Heinz Roth.
Als Kooperationsprojekt von »Z« und »Marxistische Blätter« geben wir den Großteil dieser kritischen Literatursichtung als MASCH-Skript heraus, um diese intellektuellen, wissenschaftlich-theoretischen Reflexionen für mehr »Arbeiterbewegungsmarxist*innen« in den Niederungen der Ebene für ihre Suche nach eigenen Alternativen nutzbar zu machen.

Werner Goldschmidt
Neue Impulse Verlag
ISBN/EAN: 9783961700066
5,00 €
Kategorie:
MASCH-Skripte